Home>Heizen>Marktsituation

Marktsituation

Heizöl ist heutzutage ein Börsengeschäft, das sehr vielen Einflussfaktoren ausgesetzt ist. Mit unserer Marktsituation sind Sie stets gut informiert und wissen, was aktuell Einfluss auf die Heizölpreise nimmt.

Haben Sie Fragen?

Rufen Sie uns an. Wir stehen Ihnen sehr gerne für eine Beratung zur Verfügung.

041 874 20 10

19. April 2018, 08:15 Uhr

Die OPEC (Organisation erdölexportierender Länder) scheint bisher keinen Gedanken daran zu verschwenden die Produktionskürzungen zurückzufahren, obwohl man das eigentlich gesetzte Ziel, die OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) Bestände auf das 5 Jahresdurchschnittsniveau zu drücken, schon erreicht hat beziehungsweise kurz davorsteht. Marktteilnehmer warnen vor einer zu starken Verknappung, mit der sich ein Angebotsdefizit ergeben könnte, welches die Preise hochhalten würde.

Aus Kreisen der OPEC hörte man zuletzt immer wieder, dass man auch eine solche Phase hinnehmen müsse, wenn es denn dazu beitrage den Markt langfristig in ein Gleichgewicht zu bringen. Statt einer Exit-Strategie stehen die Zeichen daher wohl auf einer Weiterführung der Kürzungen bis Ende 2018 und einer weiteren Zusammenarbeit darüber hinaus.

Insgesamt ist die Stimmung am Markt nach den DOE (Energieministerium der Vereinigten Staaten) Zahlen von gestern wieder tendenziell bullish (steigend). Die Vorräte sinken weiter, noch bevor die starke Sommernachfrage richtig zuschlägt und die Kürzungen der OPEC bleiben weiterhin aktiv. Gleichzeitig nimmt die Förderung in Venezuela ab und vor allem im Iran drohen neue Sanktionen durch die USA, welche die Ölversorgung treffen könnten.

Die Futures an den Ölbörsen haben damit nun ein Niveau erreicht, dass man letztmals in 2014 beobachtet hatte, sodass die Futures nun ein 3,5 Jahreshoch markieren und auch in diesem Bereich in den Tag starten.

Für eine telefonische Beratung stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung.

041 874 20 10

Zum Kontakt